ALBERT

All Library Books, journals and Electronic Records Telegrafenberg

feed icon rss

Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    Publication Date: 2018-11-22
    Description: Das Niveau der Rentenauszahlungen sinkt kontinuierlich. Die betriebliche und die geförderte Privatvorsorge reichen nicht aus, um die Versorgungslücke zu füllen. Experten warnen vor einer zunehmenden Armutsgefährdung im Alter. Nach Ansicht von Lars P. Feld, Anabell Kohlmeier und Christoph M. Schmidt, Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, ist Altersarmut glücklicherweise heute kein gesellschaftlich relevantes Problem. Auch hätten die Reformen in der Rentenversicherung insgesamt dazu beigetragen, deren finanzielle Stabilität mit vergleichsweise moderaten Beitragssatzerhöhungen zumindest bis zum Jahr 2029 zu sichern. In den kommenden Jahren sei allerdings mit einem weiteren Anstieg der Grundsicherungsempfänger zu rechnen. Peter Hanau, Universität zu Köln, nennt die Bedingungen, damit eine betriebliche Altersversorgung zu einer tragenden Säule werden kann. Dirk Kiesewetter, Universität Würzburg, sieht in einer überbetrieblichen Altersvorsorge »die letzte Chance für eine marktwirtschaftliche Lösung«. Jochen Pimpertz, Institut der deutschen Wirtschaft Köln, meint, dass die aktuelle Debatte am Kern des Problems vorbei ziele. Es lasse sich ursächlich nur auf dem Arbeitsmarkt lösen. Deshalb solle man sich vor allem auf Hilfe für die Personen mit einer dauerhaft unterbrochenen Erwerbsbiographie konzentrieren. Gleichwohl bestehe Nachsteuerungsbedarf in der Gesetzlichen Rentenversicherung. Auch wenn es wenig populär klinge, für die Rentenversicherung gelte die einfache Gleichung, dass die jüngeren Versicherten für einen gleichwertigen Rentenanspruch länger arbeiten müssen als die vorausgegangenen Kohorten. Martin Werding, Ruhr-Universität Bochum, sieht das Risiko einer wachsenden Altersarmut, das aber nicht dramatisiert werden sollte. Als finanzierbare Ansätze zur Vermeidung dieses Risikos sieht Werding zum einen die laufende Heraufsetzung der Regelaltersgrenze und zum anderen den Ausbau der betrieblichen oder privaten Altersvorsorge.
    Keywords: H55 ; J26 ; ddc:330 ; Gesetzliche Rentenversicherung ; Altersvorsorge ; Altersarmut ; Politische Reform
    Repository Name: EconStor: OA server of the German National Library of Economics - Leibniz Information Centre for Economics
    Language: German
    Type: doc-type:article
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    Publication Date: 2018-09-10
    Description: Das Gesetz über Leistungsverbesserungen in der Gesetzlichen Rentenversicherung ist am 1.7.2014 in Kraft getreten. Zu einer Reduktion der Altersarmut - wie die Aussagen im Bundestagswahlkampf 2013 vermuten ließen - trägt zumindest die abschlagsfreie Rente mit 63 nicht bei. Die Autoren aus dem Sachverständigenrat Wirtschaft bewerten die einzelnen Maßnahmen des Gesetzes differenziert und befürchten hohe Mehrausgaben, die die Zukunftsfähigkeit des Rentensystems gefährden.
    Description: In the summer of 2014 Germany will witness the most substantial expansion of pension expenditures since the 1950s. Yet, while this reform package was motivated mainly by the dismal prospect of rising old age poverty rates, it does little to alleviate this problem. On the contrary, its two central elements, an expansion of the pension claims of mothers whose children were born before 1992, and access to early retirement at age 63 for workers with a long insurance history, tend to benefi t rather privileged groups of the insured. These measures endanger the sustainability of the German pension system and will necessitate future generations to work even longer than would have been the case otherwise.
    Keywords: H55 ; J18 ; J26 ; ddc:330 ; Rentenreform ; Rentenfinanzierung ; Nachhaltigkeit ; Generationengerechtigkeit ; Altersarmut ; Deutschland
    Repository Name: EconStor: OA server of the German National Library of Economics - Leibniz Information Centre for Economics
    Language: German
    Type: doc-type:article
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    facet.materialart.
    Unknown
    Heidelberg: Springer
    Publication Date: 2018-09-10
    Description: Mehr als 25 Jahre nach der Deutschen Einheit werden die Renten in Ost- und Westdeutschland noch immer auf Basis unterschiedlicher rentenrechtlicher Größen berechnet. Dies führt zu verschiedenen Ungleichbehandlungen und wird zunehmend als unangemessen angesehen. Alle Vorschläge zur Rechtsangleichung sind jedoch mit gewissen Nachteilen verbunden. Es gibt keine Lösung, die alle Betroffenen gleichermaßen zufriedenstellen wird. Allerdings weist der Vorschlag, den der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in seinem Jahresgutachten 2008/09 skizziert hat, nach wie vor erhebliche Vorzüge auf.
    Description: More than 25 years after German unification, public pensions in East and West Germany are still calculated on the basis of different legally defined variables. This leads to unequal treatments, which are increasingly perceived as inappropriate. All proposals for a unified pension law have certain disadvantages, however. There is no solution which will satisfy all stakeholders. Still, the proposal of the German Council of Economic Experts, outlined and updated in this paper, has several advantages compared to others.
    Keywords: D78 ; H55 ; H75 ; ddc:330
    Repository Name: EconStor: OA server of the German National Library of Economics - Leibniz Information Centre for Economics
    Language: German
    Type: doc-type:article
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    facet.materialart.
    Unknown
    Wiesbaden: Sachverständigenrat zur Begutachtung der Gesamtwirtschaftlichen Entwicklung
    Publication Date: 2019-01-16
    Description: Just a few months after the federal elections in Germany, the so called pension package entered into force. It mainly contains three measures: higher pensions for mothers with children born before 1992 ("mother pension"), a reduced retirement age for persons who contributed to the pension system for at least 45 years ("pension with 63") and boost pensions of people who cannot work due to disability ("disability pensions augmentation"). In this paper, we derive the effects of these measures in a computable general equilibrium model on the contribution and replacement rates, as well as on employment, the capital stock and GDP. Furthermore, we analyse the welfare effects of these three measures. Our results indicate that the reforms induce a higher contribution rate, a lower replacement rate, as well as negative, but small employment, capital and GDP effects. Moreover, the strongest beneficiaries will be already retired persons, people between 50 and 65 years, who contributed to the pension system for at least 45 years, and people who will receive a disability pension in the future.
    Keywords: C68 ; H55 ; J20 ; ddc:330
    Repository Name: EconStor: OA server of the German National Library of Economics - Leibniz Information Centre for Economics
    Language: German
    Type: doc-type:workingPaper
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...