ALBERT

All Library Books, journals and Electronic Records Telegrafenberg

feed icon rss

Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Monatshefte für Chemie 83 (1952), S. 638-649 
    ISSN: 1434-4475
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Notes: Zusammenfassung Es werden die Systeme KF/K2Ti2O5, RbF/Rb2Ti2O5 und CsF/Cs2Ti2O5 mit Hilfe der thermischen Analyse und röntgenographisch untersucht. In den Systemen mit RbF und CsF kommt je eine kongruent schmelzende Verbindung der Zusammensetzung M8Ti6O15F2 vor. Dagegen gibt KF mit K2Ti2O5 keine Verbindung, sondern nur ein einfaches Eutektikum. Daraus wird geschlossen, daß im Einklang mit einer früher abgeleiteten Beziehung zwischen Kationengröße und Bildungsenergie letztere auch in der vorliegenden Systemreihe mit zunehmendem Kationenradius ansteigt, obwohl es sich hier nicht um Komplexe mit Inselstruktur handelt, für welche die genannte Beziehung entwickelt wurde. Eine energetische Betrachtung zeigt, daß die Bildungsenergie der Doppelverbindungen vom Typ M a+n [ZY b X n ] auch dann mit dem Kationenradius zunächst ansteigen und nach Überschreiten eines Höchstwertes wieder abfallen muß, wenn sowohl. M a+n [ZY b X n ] als auch die Komponenten M a [ZY b ] und MX keine Inselstruktur besitzen. Im Gegensatz zu Rubidiumfluorodititanat zerfällt die analoge Cäsiumverbindung bei Raumtemperatur in die Komponenten.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Monatshefte für Chemie 90 (1959), S. 134-142 
    ISSN: 1434-4475
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Notes: Zusammenfassung Es werden die Systeme Alkalidititanat/Titandioxyd (M2Ti2O5/TiO2, M=K, Rb, Cs) mit Hilfe der thermischen Analyse und röntgenographisch untersucht. Im System mit K2Ti2O5 existieren die inkongruent schmelzenden Verbindungen K2Ti3O7 und K2Ti5O11. In den Systemen Rb2Ti2O5/TiO2 und Cs2Ti2O5/TiO2 existiert jeweils eine kongruent schmelzende Verbindung des Typus M2Ti4O9. Kaliumdititanat kristallisiert monoklin, wahrscheinliche Raumgruppe C S 3 −Cm. Cäsiumdititanat existiert in zwei enantiotropen Modifikationen. Die Tieftemperaturmodifikation kristallisiert monoklin, die Hochtemperaturmodifikation tetragonal. Die Dititanate des K, Rb und Cs werden durch Wasser hydrolytisch unter Bildung von Anatas zersetzt. Während Kaliumdititanat beim Kochen mit Eisessig ebenfalls Anatas bildet, erhält man bei der Behandlung mit siedender Salzsäure Rutil als unlöslichen Rückstand.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    ISSN: 1434-4475
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Description / Table of Contents: Abstract The systems NiTiO3/CdTiO3 and MgTiO3/CdTiO3 were investigated by X-rays and spectrophotometrically. There is only a limited formation of mixed crystals. In the lattice of CdTiO3 (ilmenite structure) only about 0,05 Cd2+ can be substituted isomorphously by Ni2+ at 890°C and 0,03 Cd2+ at 600°C respectively. An isomorphous substitution of Ni2+ by Cd2+ in NiTiO3 could not be proved. The Ni2+ containing CdTiO3 phase (I) is red, the NiTiO3 phase (II) yellow. The three main absorption bands of (I) compared with those of (II) are considerably shifted towards IR on account of the weaker crystal field at the spot where Ni2+ is incorporated. Whereas the crystal field parameter Δ decreases by the transition (I) →(II), theRacah parameter B does not change. To investigate the system MgTiO3/CdTiO3 spectrophotometrically the lattices are doped with Ni2+ as an optical indicator. In CdTiO3 more than 0,1 Cd2+ can be substituted isomorphously by Mg2+. The limit may be about 0,2 Mg2+. The results confirm again, that the main absorption bands of a colouring cation after the incorporation into a host lattice with only one kind of cationic sites are shifted towards IR if this lattice will be expanded by isomorphous incorporation of larger cations.
    Notes: Zusammenfassung Die Systeme NiTiO3/CdTiO3 und MgTiO3/CdTiO3 werden röntgenographisch und spektralphotometrisch untersucht. Es zeigt sich, daß nur begrenzte Mischkristallbildung vorhanden ist. Im Gitter von CdTiO3 können nur etwa 0,05 Cd2+ durch Ni2+ bei 890°C und 0,03 Cd2+ bei 600°C isomorph ausgetauscht werden. Eine isomorphe Substitution von Ni2+ durch Cd2+ im NiTiO3 kann nicht nachgewiesen werden. Die Ni-haltige CdTiO3-Phase (I) ist rot, die NiTiO3-Phase (II) gelb. Die drei Hauptabsorptionsbanden von I sind gegenüber denen von II stark nach IR verschoben infolge des schwächeren Kristallfeldes am Ort des eingebauten Ni2+. Während also der Feldparameter Δ beim Übergang II→I abnimmt, ändert sich derRacah-ParameterB nicht. Um das System MgTiO3/CdTiO3 spektralphotometrisch zu untersuchen, wird mit Ni2+ als optischem Indikator dotiert. Es zeigt sich, daß in CdTiO3 mehr als 0,1 Cd2+ durch Mg2+ isomorph ersetzt werden können. Die Einbaugrenze dürfte bei 0,2 Mg2+ liegen. Die Ergebnisse bestätigen erneut, daß die Hauptabsorptions-banden eines farbgebenden Kations nach Einbau in ein Wirtsgitter mit nur einer Art von kationischen Gitterpositionen in Richtung IR verschoben werden, wenn das Wirtsgitter durch isomorphen Einbau größerer Kationen aufgeweitet wird.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    ISSN: 1434-4475
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Description / Table of Contents: Abstract The system MgO-CuO has been investigated by X-ray and photometrically. It is possible to incorporate about 20 Mol% CuO into the lattice of MgO at 1000 to 1100°C. The solid solution Cu0,2Mg0,8O undergoes a partial decomposition at 800°C, CuO being segregated. The reflection spectra in the range of 4000 to 41000 cm−1 is characterized by 3 absorption bands at 6000, 11000–12500 and 28000–37000 cm−1. The last one is assumed to be a charge transfer band.
    Notes: Zusammenfassung Es wird das System MgO-CuO röntgenographisch und spektralphotometrisch untersucht. MgO ist befähigt, bis zu etwa 20 Mol% CuO bei 1000 bis 1100°C isomorph einzubauen. Der Mischkristall Cu0,2Mg0,8O zerfällt partiell bei 800°C unter Abscheidung von CuO. Das Absorptionsspektrum, in Remission zwischen 4000 und 41000 cm−1 gemessen, zeichnet sich durch drei Banden im Bereich von 6000, 11000 bis 12500 und 28000 bis 37000 cm−1 aus, bei der letzteren handelt es sich um eine Elektronenübergangsbande.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    ISSN: 1434-4475
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Description / Table of Contents: Abstract Mixed crystals Co x Mg1−x CaSiO4 (I)〈0,1≤x≤1,0〉, Co x Mg2−x SiO4 (II) 〈0,05≤x≤2,0〉, and {CoCaSiO4+yCo2SiO4} (III) 〈y≤0,1} were investigated by X-ray diffraction, and the absorption spectra measured in the ligand field region (4000–26000 cm−1). These phases crystallize in the olivine structure (M i MM s SiO4) containing two differently distorted octahedral sites (M i of triclinic andM s of monoclinic symmetry). In I the Co2+ are incorporated in the intersticesM i , in II and III in the intersticesM s in addition. In II—for small values ofx—the smallerM i O6-polyhedra are occupied preferably by Co2+ and also widened. The spectra for Co s 2+ of II and III could be obtained by eliminating the superimposed absorption of the Co i 2+ using an approximative substraction method. Going from Co s 2+(II) to Co s 2+(III) produces a considerable shift of the absorption bands towards IR as a consequence of the expansion of theM s O6-polyhedra caused by the large Ca2+ in III. The considerable distortion of the coordination octahedra in the olivine lattice causes a broadening and splitting of the absorption bands. Whereas the ligand-field-parameter Δ of Co2+ in theM i -sites ofM i M s SiO4 may be compared to Δ (Co2+) of Co x Mg1−x O, remarkably low Δ-values are observed for Co s 2+.
    Notes: Zusammenfassung Mischkristalle Co x Mg1-x CaSiO4 (I) und Co x Mg2-x SiO4 (II), in denen sich das Mg2+ vollständig durch Co2+ ersetzen läßt, wurden röntgenographisch und spektralphotometrisch untersucht, desgleichen Mischkristalle {CoCaSiO4+y Co2SiO4} (III), 〈y≤0,1〉. In I befindet sich das Co2+ in den triklin verzerrten OktaederpositionenM i , in II und III außerdem in den monoklin verzerrten OktaederlückenM s des Olivingitters (M i M s SiO4). Beim Einbau von Co2+ in Mg2SiO4 werden die kleinerenM i O6-Polyeder bevorzugt besetzt und aufgeweitet. Die Absorptionsspektren des Co s 2+ von II und III konnten ermittelt werden, indem man die überlagerte Lichtabsorption des Co i 2+ durch ein Näherungsverfahren eliminierte. Beim Übergang Co s 2+(II)→ Co s 2+(III) wird eine beträchtliche IR-Verschiebung beobachtet; sie ist die Folge der Aufweitung derM s O6-Polyeder bei der Substitution von Mg2+ (bzw. Co2+ durch Ca2+. Folge der starken Verzerrung der Koordinationsoktaeder im Olivingitter, deren Konstitution ausführlich beschrieben wird, ist eine Verbreiterung und Aufspaltung der Absorptionsbanden. Während der Feldstärkenparameter Δ für Co i 2+ in den Co-haltigen Olivinphasen mit Δ (Co2+) von Co x Mg1-x O vergleichbar ist. resultieren für Co s 2+ auffallend niedrige Δ-Werte.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    ISSN: 1434-4475
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Description / Table of Contents: Abstract In systems CuO/R 2O3 (R=In, Y, Dy, Er, Yb, Tb) the new type Cu2 R 2O5 exists. The green double oxides have been investigated by X-ray and spectrophotometrically.
    Notes: Zusammenfassung In den Systemen CuO/R 2O3 (R=In, Y, Dy, Er, Yb, Tb) existiert der neue Verbindungstypus Cu2 R 2O5. Die grünen Doppeloxide wurden röntgenographisch und spektralphotometrisch untersucht.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    ISSN: 1434-4475
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Description / Table of Contents: Abstract The systems Co x Mg 1-x TiO3 (I) and Co x Cd 1-x TiO3 (II) had been investigated spectrophotometrically and by X-ray diffraction. I represents mixed crystals without any miscibility gap. An increase ofx causes a small enhancement of the lattice unitsa 0andc 0of I and the three main absorption bands will be shifted slightly towards IR. II are mixed crystals with a broad miscibility gap. Spectrophotometrically and by X-ray diffraction it could be found that the CdTiO3-phase saturated with CoTiO3 and the CoTiO3-phase saturated with CdTiO3 have the compositions Co0,3Cd0,7TiO3 (II a) and Co0,8Cd0,2TiO3 (II b), respectively. The transition I→II (x=0,1) produces a considerable shift of the main absorption bands towards IR as a consequence of the expansion of the lattice caused by the substitution of Cd2+ for Mg2+. This shift is accompanied by a small increase of theRacah-Parameter owing to a decrease of covalency of the bonding Co-O.
    Notes: Zusammenfassung Die Systeme Co x Mg 1-x TiO3 (I) und Co x Cd 1-x TiO3 (II) wurden röntgenographisch und spektralphotometrisch untersucht. I stellt eine lückenlose Mischkristallreihe dar. Mit wachsendemx nehmen bei I die Gitterkonstantena 0undc 0geringfügig zu und die drei Hauptabsorptionsbanden verschieben sich ein wenig in Richtung IR. In II liegt keine lückenlose Mischkristallreihe vor. Sowohl röntgenographisch als auch spektralphotometrisch wurde für die an CoTiO3 gesättigte CdTiO3-Phase die Zusammensetzung Co0,3Cd0,7TiO3 (II a) und für die an CdTiO3 gesättigte CoTiO3-Phase die Zusammensetzung Co0,8Cd0,2TiO3 (II b) gefunden. Beim Übergang I→II (x=0,1) wird eine beträchtliche IR-Verschiebung beobachtet. Die IR-Verschiebung ist die Folge der Gitteraufweitung bei der Substitution von Mg2+ durch Cd2+. Hierbei nimmt derRacah-Parameter geringfügig zu infolge Verminderung der covalenten Anteile der Bindung Co-O.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 8
    ISSN: 1434-4475
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Description / Table of Contents: Abstract In order to find out relations between the lightabsorption of bivalent copper isomorphously incorporated into an oxidic host lattice and the constitution of this lattice, the spectrum of Cu2+ has been investigated in octahedral (Cu x Mg1−x TiO3, Cu x Cd 1−x TiO3, Cu x Mg 1−x CaSiO4, Cu x Mg 1−x CaGeO4, Cu x Mg 2−x SiO4, Cu x Mg 2−x GeO4) and tetrahedral coordination (Cu x Zn 2−x SiO4, Cu x Mg 1−x Cr2O4). The colour curves show at least 2 absorption bands within the region of longer wave length and a charge transfer band often well developed in the range of shorter wavelength. In some cases also a second charge transfer band becomes conspicuous as a shoulder. Copper containing 2,3- and 2,4-spinels have been also investigated (Cu x Mg 1−x Al2O4, Cu x Mg 1−x Ga2O4, Cu x Cd y Zn 1−x−y Al2O4, Cu x Mg 2−x SnO4, Cu x Mg 2−x TiO4, Cu x Zn 1−x MgTiO4, Cu x Mg 1−x Cd y Zn 1−y TiO4). From the colour curve one can infer that Cu2+ occupies in the spinels always tetrahedral as well as octahedral interstices. A widening of the lattice does not effect always a shifting of the absorption bands towards IR but in some cases (spinel phases) also the inverse shifting will occur. An exceptional case represents the “egyptian blue” CuCaSi4O10 since in this lattice the Cu2+ are surrounded by four O2− in a coplanar arrangement. The colour curve shows three absorption bands in agreement with the crystal field theory.
    Notes: Zusammenfassung Um die Beziehungen zwischen der Lichtabsorption des zweiwertigen Kupfers nach isomorphem Einbau in ein oxidisches Wirtsgitter und dessen Konstitution aufzufinden, wurde Cu2+ in oktaedrischer (Cu x Mg 1−x TiO3, Cu x Cd 1−x TiO3, Cu x Mg 1−x CaSiO4, Cu x Mg 1−x CaGeO4, Cu x Mg 2−x SiO4, Cu x Mg 2−x GeO4) und tetraedrischer Koordination (Cu x Zn2−x SiO4, Cu x Mg 1−x Cr2O4) spektralphotometrisch untersucht. Die Farbkurven besitzen mindestens 2 Absorptionsbanden (Kristallfeldbanden) im längerwelligen und eine oft gut ausgeprägte Elektronenübergangsbande (“charge transfer”) im kürzerwelligen Spektralbereich. In einigen Fällen ist noch eine zweite Elektronenübergangsbande als Schulter zu erkennen. Es wurden auch Cu-haltige 2,3- und 2,4-Spinelle spektralphotometrisch untersucht (Cu x Mg 1−x Al2O4, Cu x Mg 1−x Ga2O4, Cu x Cd y Zn 1−x−y Al2O4, Cu x Mg 2−x SnO4, Cu x Mg 2−x TiO4, Cu x Zn 1−x MgTiO4, Cu x Mg 1−x Cd y TiO4). Es zeigte sich, daß Cu2+ immer auf Tetraeder- und Oktaederlücken verteilt ist. Eine Aufweitung des Wirtsgitters durch isomorphen Einbau größerer Kationen bewirkt nicht immer eine IR-Verschiebung der Banden, sondern in einigen Fällen (Spinellphasen) auch eine UV-Verschiebung. Eine Sonderstellung nimmt das ägyptisch-Blau CuCaSi4O10 ein, da hier das Cu2+ von 4 O2− in planarer Anordnung umgeben ist. Die Farbkurve weist 3 Maxima auf im Einklang mit der Kristallfeldtheorie.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 9
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Weinheim : Wiley-Blackwell
    Zeitschrift für anorganische Chemie 243 (1939), S. 113-126 
    ISSN: 0863-1786
    Keywords: Chemistry ; Inorganic Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Additional Material: 4 Ill.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 10
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Weinheim : Wiley-Blackwell
    Zeitschrift für anorganische Chemie 248 (1941), S. 289-296 
    ISSN: 0863-1786
    Keywords: Chemistry ; Inorganic Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Notes: 1. Bei der Entwässerung von Triphenylzinnhydroxyd (C6H5)3SnOH unter milden Bedingungen entsteht der Bis-triphenyl-zinn-äther als leicht lösliche, bei 123° schmelzende Verbindung mit Molekülgitterstruktur.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...