ALBERT

All Library Books, journals and Electronic Records Telegrafenberg

feed icon rss

Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Cellular and molecular life sciences 5 (1949), S. 114-114 
    ISSN: 1420-9071
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Biology , Medicine
    Notes: Summary By thermal decomposition of ThJ4 with Th we got ThJ3 in form of metallic looking needles that react with water to ThO2 and Th. This behaviour seems to contradict to the hypothesis of the beginning of an actinide group with thorium.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Amsterdam : Elsevier
    Journal of Chromatography A 2 (1959), S. 334-353 
    ISSN: 0021-9673
    Source: Elsevier Journal Backfiles on ScienceDirect 1907 - 2002
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Monatshefte für Chemie 102 (1971), S. 1327-1336 
    ISSN: 1434-4475
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung Die für den Einbau in die Calciumphosphate der Knochensubstanz in Frage kommenden Strontiumphosphate wurden auf ihre Existenzbedingungen untersucht. Oktacalciumphosphat tauscht in verd. Lösungen einige Prozente des Calciums gegen Strontium aus. Obwohl der Struktur nach apatitartige Strontiumphosphate zwischen Sr/P=1.33 und 1.67 erhältlich sind, läßt sich ein röntgenoptisch reines Strontiumoktaphosphat nicht isolieren, jedoch ein solches mit kleinem Carbonatgehalt und — leicht — die den Calciumsalzen analogen Strontiumphosphatcarbonate verschiedener Zusammensetzung. Im Hydrothermalbereich (375o) sind je nach relativer Zusammensetzung des Strontiumphosphat-Systems SrHPO4, Sr2P2O7, Sr2(PO4)2 und Sr5(PO4)3OH stabil und gut kristallin erhältlich. Das Salz Sr6H3(PO4)5 läßt sich aus Lösungen von Strontiumphosphaten in Kohlensäure-Wasser, H2S-Wasser und in einem Barbiturat-Puffersystem rein darstellen.
    Notes: Abstract Strontium phosphates which possibly are being incorporated into the calcium phosphates of bony tissue were investigated. Octacalcium phosphate in dilute solutions exchanges a few percent of calcium against strontium. While strontium phosphates with apatite-like structures, and with ratios of Sr/P between 1.33 and 1.67 can be prepared, no pure strontium octaphosphate, as a distinctive X-ray phase can be isolated. Only preparations with small amounts of carbonate, as well as strontium phosphate carbonates analogous to the corresponding calcium salts can be obtained. At hydrothermal conditions (375o), the compounds SrHPO4, Sr2P2O7, Sr3(PO4)2 and Sr5(PO4)3OH are stable, and can be prepared in well cristallized form, depending on the relative composition of the strontium phosphate system. The salt Sr6H3(PO4)5 can be prepared in a pure state from solutions of strontium phosphates in aqueous solutions of carbonic acid, H2S and barbiturate buffer systems.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Monatshefte für Chemie 80 (1949), S. 243-250 
    ISSN: 1434-4475
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Notes: Zusammenfassung Da der Begriff Oxydation nach der Definition im rein chemischen Sinne nicht genügend umfassend ist und die Definition im elektrochemischen Sinne eine rein formale darstellt, wurde nach einer neuen Formulierung gesucht, die umfassend ist und den tatsächlichen physikalischen Zuständen Rechnung trägt. Man kann so Oxydation definieren als Vorgang, durch den der mittlere Elektronen-Besitzanteil eines Atoms vermindert wird. Der allgemeine Begriff Wertigkeit wird bei konsequenter Anwendung dieser Definition auf seine ursprüngliche Bedeutung als Verhältniszahl Atomgewicht: Äquivalentgewicht zurückgeführt, weil ein Parallelismus zwischen Oxydationsgrad und Wertigkeit nicht immer besteht. Der wesentliche Inhalt dieser Arbeit wurde im Juni 1947 im Kolloquium des Chemischen Institutes der Universität Innsbruck vorgetragen. Den HerrenF. Patat, R. Oppenauer undK. Dialer sei auch an dieser Stelle für kritische Bemerkungen gedankt.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Monatshefte für Chemie 82 (1951), S. 959-969 
    ISSN: 1434-4475
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Notes: Zusammenfassung Durch Gleichgewichtsuntersuchungen im System CaO−P2O5−H2O bei 40°, insbesondere Röntgen- und Elektronenmikroaufnahmen, wird für das neutrale und alkalische Gebiet die ausschließliche Existenz der Bodenkörper CaHPO4·2 H2O, Hydroxylapatit und Ca(OH)2 nachgewiesen. Ein einfaches Verfahren der Reindarstellung des Hydroxylapatits wird angegeben und begründet, sowie elektronenoptische Abbildung gut ausgebildeter Kristalle gezeigt. Sein Löslichkeitsprodukt wird bestimmt, seine Entstehung durch Hydrolyse des sekundären Phosphates und sein Verhalten beim Glühen näher untersucht. Verschiedene schwer zu deutende Erscheinungen im untersuchten System lassen sich auf die geringe Kristallisationsgeschwindigkeit des schwerlöslichen Hydroxylapatits zurückführen, welche durch starke Adsorption infolge großer Oberflächenentwicklung und infolge der ebenfalls geringen Löslichkeit des sich oft im Stabilitätsgebiet des Hydroxylapatits zunächst bildenden sekundären Calciumphosphates weiter verzögert werden kann. *** DIRECT SUPPORT *** A3615030 00002
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    ISSN: 1434-4475
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Monatshefte für Chemie 84 (1953), S. 647-651 
    ISSN: 1434-4475
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Notes: Zusammenfassung Die Vorgänge bei der Chromatographie von Kationen aus wäßriger Lösung werden als Fällungsvorgänge gekennzeichnet. Es werden für den häufigsten Fall der pH-bedinten Fällung verschiedene Argumente angeführt, insbesondere aber durch Chromatographie an Phosphat-, Sulfid- und Ferrocyanidsäulen, welche charakteristische andere Reihungen ergeben, die Anschauungen dieser Sukzessivfällung gestützt.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 8
    ISSN: 1434-4475
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Notes: Zusammenfassung Während die Umsetzung von HSO3F mit P2O5 zu POF3 führt, kann die Reaktion mit As2O5 AsF5 oder ein flüchtiges Arsenfluoridfluosulfonat ergeben, welches sich zu Pyrosulfuryl-fluorid zersetzen läßt. S2O5F2 ist thermisch in Glas bis über 300° stabil.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 9
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Monatshefte für Chemie 87 (1956), S. 790-792 
    ISSN: 1434-4475
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Notes: Abstract S2O5F2 hat gute Lösungsfähigkeit für unpolare Substanzen. Seine Stabilität gegen Fluor ist bemerkenswert. Als Anhydrid der Fluorsulfonsäure kann man es zur Herstellung von reiner verdünnter Lösung dieser Säure benutzen. In seiner Giftwirkung ist das Disulfurylfluorid dem Phosgen ähnlich.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 10
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Monatshefte für Chemie 90 (1959), S. 467-472 
    ISSN: 1434-4475
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Notes: Zusammenfassung Durch Umsetzung weniger definierter Fällungsprodukte in geeigneten wäßrigen Lösungen bei etwa 400° konnten die Hydroxylapatite von Strontium, Barium und Cadmium in mikroskopisch kristalliner Form erhalten werden. Kristalliner Bleihydroxylapatit entsteht nach dem Verfahren der Homogenfällung aus ammoniaklischer Tartratlösung. Magnesium und Zink bilden hydrothermal keine Apatite. In saurem Gebiet sind die Pyrophosphate von Calcium und Magnesium unter den hydrothermalen Bedingungen stabil. Sulfat tritt nicht in das Apatitgitter ein.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...