ALBERT

All Library Books, journals and Electronic Records Telegrafenberg

feed icon rss

Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    Call number: Q 2435/37 ; ZSP-319/C-37 ; MOP Per 581(3/37)
    In: Geodätische und Geophysikalische Veröffentlichungen : Reihe 3, Physik der festen Erde, Heft 37
    Type of Medium: Monograph available for loan
    Pages: 191 Seiten , Illustrationen, Karten , 1 Karte
    ISSN: 0435-6187
    Series Statement: Geodätische und Geophysikalische Veröffentlichungen : Reihe 3, Physik der festen Erde 37
    Language: German , English , Russian
    Note: Kartenbeilage unter dem Titel: Berge der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft : Antarktika Enderby-Land = Gory Nemecko-Sovetskoj Družby : Antarktika Zemlja Ėnderbi 〈1 : 10 000〉 , Inhaltsverzeichnis Vorwort Rezjume Abstract Teil I: Allgemeiner Teil 1. Arbeitsprogramm und Arbeitsgebiet (S. MEIER) 1.1. Arbeitsprogramm 1.2. Meßmethoden 1.3. Hauptarbeitsgebiet Hays-Gletscher 1.4. Lokale Eiskappe von Molodežnaja 1.5. Vergleichsobjekt Campbell-Gletscher 2. Expeditionsverlauf (K. DRESZLER) 3. Ausrüstung (K. DRESZLER) 4. Klimatische Bedingungen (K. DRESZLER) Teil II: Meßverfahren und -ergebnisse 1. Geodätische und kartographische Grundlagen 1.1. Festpunkte (R. EGER) 1.2. Kartenunterlagen (K. DRESZLER) 2. Geodätisch-glaziologische Traverse 2.1. Erkundung und Signalisierung (S. MEIER} 2.1.1. Verlauf der Traverse 2.1.2. Erkundung, Punktabstand 2.1.3. Signalisierung 2.2. Lagemessung und trigonometrische Höhenübertragung 2.2.1. Streckenmessung 2.2.2. Winkelmessung 2.2.3. Technologischer Ablauf 2.2.4. Auswertung der Messungsergebnisse 2.3. Astronomische Beobachtungen (R. DIETRICH) 2.4. Deformationsraten (S. MEIER) 2.5. Barometrisches Höhenprofil (R. DIETRICH) 2.5.1. Zielstellung 2.5.2. Das Meßverfahren 2.5.3. Diskussion der Fehlereinflüsse 2.5.3.1. Fehler im angenommenen theoretischen Modell 2.5.3.2. Fehler bei der praktischen Messung 2.5.4. Ergebnisse 2.6. Oberflächenneigungen (S. MEIER) 2.7. Photogrammetrische Geländeaufnahmen (K. DRESZLER) 2.7.1. Zunge des Hays-Gletschers 2.7. 2. Einzugsgebiet des Hays-Gletschers 2.8. Glaziologische Arbeiten (S. MEIER) 2.8.1. Ziel der Feldarbeiten 2.8.2. Pegelablesungen 2.8.3. Überblick über Firnaufgrabungen. Firnschichtung 2.8.4. Dichtemessungen 2.8.5. Firntemperaturmessungen 2.8.6. Akkumulationsraten und -profile 2.8.7. Oberflächenbeobachtungen 3. Bewegungsmessungen am Hays- und Campbell-Gletscher 3.1. Photogrammetrjsche Bewegungsmessungen am Hays- und Campbell-Gletscher (K. DRESZLER) 3.2. Auswertung photogrammetrischer Bewegungsmessungen (S. MEIER) 3.2.1. Auswerteziel 3.2.2. Auswertefolge 3.2.3. Besonderheiten 3.2.4. Ergebnisse 3.2.5. Meßfehler 3.3. Trigonometrische Bewegungsmessungen am Campbell-Gletscher (R. EGER) 4. Eisdickenmessungen und Meereslotungen 4.1. Ergebnisse von Radarsondierungen (Messung V. I. CUDAKOV) G. W. TREPOV, Bearbeitung S. MEIER) 4.2. Ergebnisse von Gravimetermessungen (Messung N.D. TRETJAKOV, Bearbeitung C. OELSRER) 4.3. Drahtlotung Spooner-Bucht (S. MEIER) 5. Sonderarbeiten 5.1. Results of meteorological Observations at Camp Abendberg and during the oversnow traverses (E. KAUP) 5.1.1. Meteorological observations at Camp Abendberg 5.1.2. Meteorological Observations during the oversnow traverses 5.2. Küstennahe Ablation und temperierte Firnschicht (S. MEIER) 5.3. Analyse der Sedimentprobe vom Boden der Spooner-Bucht (J. ELIDBERG, F. FALK) 5.4. Refraktionsbeobachtungen (R. EGER) 5.4.1. Beobachtungsprogramm 5.4.2. Beobachtungsergebnisse 5.5. Untersuchungen zur barometrischen Höhenbestimmung von Einzelpunkten (R. DIETRICH) 5.5.1. Einführung 5.5.2. Beobachtungsverfahren und -geräte 5.5.3. Auswertungsmethode 5.5.4. Ergebnisse 5.5.5. Zusammenfassung und Schlußfolgerungen 5.6. Topographische Aufnahme der Berge der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft (K. DRESZLER) 5.6.1. Allgemeine Beschreibung 5.6.2. Topographische Aufnahme 5.6.3. Photogrammetrische Auswertung 5.6.4. Kartographische Arbeiten (H. BRUNNER) 5.6.5. Ergebnis Teil IIIa Glaziologische Ergebnisse der Feldarbeiten (S. MEIER) 1. Topographie und Orographie 1.1. Topographie der Eisoberfläche 1.2. Topographie des Felsuntergrundes. Eisdicken 1.3. Abflußgebiete. Gletschergrenzen 1.4. Frontlagen und -höhen 2. Eisbewegung und Deformation 2.1. Frühere Beobachtungen am Hays- und Campbell-Gletscher 2.2. Geschwindigkeitsfeld Hays-Gletscher 2.3. Querkontraktion und Längsdilatation 2.4. Zeitliche Bewegungsschwankungen 2.5. Bewegung der schwimmenden Zunge und Kalbungsrhythmus 2.6. Geschwindigkeit und Kalbungsrhythmus des Campbell-Gletschers 3. Eigenschaften des Oberflächenfirns 3.1. Temperaturen und Temperaturgradienten 3.2. Dichte, Härte, Schichtung 3.3. Vorherrschende Winde und Schneedrift 4. Komponenten des Massenhaushalts 4.1. Schneeakkumulation 1972 4.2. Schneeablation 1972/73 4.3. Eisausstoß 5. Zusammenfassung und Schlußfolgerungen Literatur Anlagen Kartenbeilage , Zusammenfassung in russischer Sprache , Text teilweise in kyrillischer Schrift , Beiträge teilweise in deutscher, teilweise in englischer Sprache
    Location: Upper compact magazine
    Location: AWI Archive
    Location: MOP - must be ordered
    Branch Library: GFZ Library
    Branch Library: AWI Library
    Branch Library: GFZ Library
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    Call number: MOP Per 581(3/49) ; ZSP-319/C-49 ; ZSP-319/C-49(2. Ex.)
    In: Geodätische und Geophysikalische Veröffentlichungen : Reihe 3, Physik der festen Erde, Heft 49
    Type of Medium: Series available for loan
    Pages: 88 Seiten , Illustrationen , 2 Karten
    ISSN: 0435-6187
    Series Statement: Geodätische und Geophysikalische Veröffentlichungen : Reihe 3, Physik der festen Erde 49
    Language: German
    Note: Kartenbeilage unter dem Titel: Plan I Hays-Traverse 1978, 1 : 200 000. Vektoren der Oberflächengeschwindigkeit. Spaltengebiete , Kartenbeilage unter dem Titel: Plan II Hays-Gletscher, 1 : 200 000. Linien gleicher Oberflächengeschwindigkeit. Deformationsraten. Abflußgebiete (Dränage-Basins) , Inhaltsverzeichnis Vorwort Zusammenfassung Rezjume Summary 1. Arbeitsgebiet und Arbeitsprogramm (S. MEIER) 1.1. Geodätisch-glaziologisches Programm zur 17. SAE (1971-1973) 1.2. Geodätisch-glaziologisches Programm zur 21. SAE (Sommersaison 1975/76) und zur 23. SAE (Sommersaison 1977/78) 2. Geodätische Feldarbeiten zur 21. SAE (Saison 1975/76) 2.1. Überblick (R. EGER) 2.2. Wiederholungsmessung Hays-Traverse I 2.2.1. Lagemessung und trigonometrische Höhenübertragung (R. EGER) 2.2.2. Barometrisches Höhenprofil (R. MÖRSEBURG) 2.2.3. Verschiebungsvektoren und Höhenänderungen der Oberfläche (R. EGER) 2.2.4. Deformationsraten (R. HOYER) 2.3. Hullmessung der Hays-Traverse II 2.3.1. Erkundung und Vermarkung (R. EGER) 2.3.2. Lagemessung und trigonometrische Höhenübertragung (R. EGER) 2.3.3. Barometrisches Höhenprofil (R. MÖRSEBURG) 2.4. Photogrammetrische Bewegungsmessungen am Hays-, Campbell- und Assender-Gletscher 1975/76 (S. MEIER, Photogramm. Aufnahme: R. MÖRSEBURG) 3. Geodätische Feldarbeiten zur 23. SAE (Saison 1977/78) 3.1. Überblick (R. HOYER, A. HOFMANN) 3.2. Wiederholungsmessung der Hays-Traverse I 3.2.1. Lagemessungen und trigonometrische Höhenübertragung (R. HOYER, A. HOFMANN) 3.2.2. Barometrisches Höhenprofil (G. REPPCHEN) 3.2.3. Verschiebungsvektoren und Höhenänderungen der Oberfläche (R. HOYER, A. HOFMANN) 3.2.4. Deformationsraten (R. HOYER) 3.3. Wiederholungsmessung der Hays-Traverse II 3.3.1. Lagemessung und trigonometrische Höhenübertragung (R. HOYER, A. HOFMANN) 3.3.2. Barometrisches Höhenprofil (G. REPPCHEN) 3.3.3. Verschiebungsvektoren (R. HOYER, A. HOFMANN) 3.3.4. Deformationsraten (R. HOYER) 4. Schneezutrag nach Pegelablesung 1972 bis 1977 (S. MEIER) 5. Höhenänderungen der Eisoberfläche 1972 bis 1977 (S. MEIER) 6. Sedimentologie und Petrographie glazigener Bildungen westlich des Hays-Gletschers (J. ELLENBERG. F. FALK, Probenahme: R. EGER, R. MÖRSEBURG) 7. Glaziologische Ergebnisse der Feldarbeiten (S. MEIER) 7.1. Glaziologische Größen. Verteilung und Genauigkeit 7.2 Hays-Gletscher - Geschwindigkeit und Deformation 7.2.1. Überblick 7.2.2. Zeitkonstante Bewegung 7.2.3. Geschwindigkeit und Deformation im Querprofil Q42 7.2.4. Querkontraktion und Bodengleiten 7.2.5. Geschwindigkeit und Geschwindigkeitsänderung im Längsprofil 7.3. Hays-Gletscher - Massenhaushalt und Abflußgebiet 7.3.1. Schneezutrag 7.3.2. Massenbilanzen 7.3.3. Abflußgebiet 7.4. Ergebnisse von Vergleichsmessungen 7.4.1. Abbflußgebiet West-Enderby-Land 7.4.2. Campbell- und Assender-Gletscher 7.4.3. Eiskappe von Molodežnaja Literatur Verzeichnis der Bilder Verzeichnis der Anlagen Plan I Hays-Traverse 1978, 1 : 200 000. Vektoren der Oberflächengeschwindigkeit. Spaltengebiete Plan II Hays-Gletscher, 1 : 200 000. Linien gleicher Oberflächengeschwindigkeit. Deformationsraten. Abflußgebiete (Dränage-Basins)
    Location: MOP - must be ordered
    Location: AWI Archive
    Location: AWI Archive
    Branch Library: GFZ Library
    Branch Library: AWI Library
    Branch Library: AWI Library
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    ISSN: 1749-6632
    Source: Blackwell Publishing Journal Backfiles 1879-2005
    Topics: Natural Sciences in General
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    ISSN: 1520-510X
    Source: ACS Legacy Archives
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    New York, NY [u.a.] : Wiley-Blackwell
    Journal of Cellular Physiology 110 (1982), S. 101-104 
    ISSN: 0021-9541
    Keywords: Life and Medical Sciences ; Cell & Developmental Biology
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Biology , Medicine
    Notes: WEHI-3 cell-conditioned medium with the capacity to stimulate megakaryocyte colony formation was separated by Sephadex G-150 column chromatography. The development of colonies containing megakaryocytes was observed only when mixing experiments were performed. Individual fractions did not support megakaryocyte colony growth. The two factors in WEHI-3 CM required for megakaryocyte colony growth had apparent average molecular weights of 35,000 daltons (megakaryocyte CSF) and 100,000 daltons (megakaryocyte potentiator). The results were confirmed in serum-free conditions in which colonies were directly identified in the cultures by acetylcholinesterase staining. Two growth factors may be necessary for the genesis of megakaryocytic colonies.
    Additional Material: 2 Ill.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Weinheim : Wiley-Blackwell
    Zeitschrift für anorganische Chemie 449 (1979), S. 127-134 
    ISSN: 0044-2313
    Keywords: Chemistry ; Inorganic Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Description / Table of Contents: On Silicate Apatites Containing Bismuth. Unusual Oxide ApatitesThe compositions Ca3,2Bi6,8(SiO4)6O1,4 □0,6 and Sr2,8Bi7,2 (SiO4)6O1,6□0,4 have been ascertained for the thermally formed oxide apatites. The metastable apatite phase with a homogeneity range from Pb5,2Bi4,8(SiO4)6O0,4 □1,6 to Pb6Bi4(SiO4)6□2 crystallizes from the glassy state below 600°C. The vacancies □ correspond to the unoccupied halide positions. Ca3,2Bi6,8(SiO4)6O0,8 (OH)1,2 (hydrothermal synthesis) and Pb4Bi6(SiO4)6F2 show the usual stoichiometry, however. The peculiar electron configuration of Bi3+ and Pb2+ is considered responsible for the differences from apatites of La3+ and of the alkaline earth ions.
    Notes: Für die thermisch entstandenen Oxidapatite wurde die Zusammensetzung Ca3,2Bi6,8(SiO4)6O1,4 □0,6 bzw. Sr2,8Sr2,8Bi7,2 (SiO4)6O1,6□0,4 ermittelt. Die metastabile Apatitphase mit dem Homogenitätsbereich von Pb5,2Bi4,8(SiO4)6O0,4 □1,6 bis Pb6Bi4(SiO4)6 □2 kristallisiert unterhalb 600°C aus dem Glaszustand. Die Lücken □ entsprechen den unbesetzten Halogenidlagen. Dagegen weisen Ca3,2Bi6,8(SiO4)6O0,8 (OH)1,2 (Hydrothermalsynthese) sowie Pb4Bi6(SiO4)6F2 die übliche Stöchiometrie auf. Die besondere Elektronenkonfiguration von Bi3+ und Pb2+ wird für die Unterschiede gegenüber den Apatiten des La3+ und der Erdalkaliionen verantwortlich gemacht.
    Additional Material: 2 Tab.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Weinheim : Wiley-Blackwell
    Zeitschrift für anorganische Chemie 466 (1980), S. 7-22 
    ISSN: 0044-2313
    Keywords: Chemistry ; Inorganic Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Description / Table of Contents: Monohalides of LanthanidesThe preparation, structures, and thermal behaviour of the compounds LaBr, PrBr, GdCl, GdBr, TbCl, TbBr, HoBr, and ErBr are described. They are formed by annealing stoichiometric mixtures of trihalide and metal in sealed tantalum ampoules at temperatures between 870 and 1070 K. The monohalides are isotypic to ZrCl and ZrBr, respectively, The structures contain alternating double layers of metal and non-metal atoms (…XLnLnX…XLnLnX…). The only difference between t-LnX (≙ZrCl) and h-LnX (≙ZrBr) is due to a different stacking of such composite layers. The terminology t-h-LnX has been chosen, as with GdCl and TbCl both forms occur as temperature polymorphs. The single-crystal investigations on t-TbCl and h-TbCl lead to the conclusion that the bonding interactions between the layer packets are different, as it is reflected in changes of the inter-layer Tb—Tb distances. Thus metal-metal bonds can be used as indicators of such weak interactions. The close relationship to other layer structures MX2 (M = Mo, Nb, Ta; X = S, Se, Te) and Ag2F, Hf2S, Ti2O is discussed.The monohalides fit into the concept of „condensed clusters“, like all known halides LnXn (n 〈 2). The highest known degree of condensation in reduced rare earth halides is reached in the monohalides.
    Notes: Darstellung, Strukturen und thermisches Verhalten der Verbindungen LaBr, PrBr, GdCl, GdBr, TbCl, TbBr, HoBr und ErBr werden beschrieben. Sie entstehen durch Tempern von stöchiometrischen Gemengen aus Trihalogenid und Metall in verschweißten Tantalampullen bei Temperaturen zwischen 870 und 1070 K. Die Monohalogenide sind isotyp mit ZrCl bzw. ZrBr. In den Strukturen alternieren Doppelschichten von Metallatomen mit Doppelschichten von Nichtmetallatomen (…XLnLnX…XLnLnX…). Lediglich die Stapelung derartiger Schichtpakete ist in t-LnX (≙ZrCl) und h-LnX (≙ZrBr) unterschiedlich. Die Bezeichnung t-h LnX wird gewählt, weil bei GdCl und TbCl beide Formen als Temperatur-Polymorphe gefunden werden. Die Einkristall-Strukturuntersuchungen an t-TbCl und h-TbCl führen zum Nachweis unterschiedlicher Bindungswechselwirkungen zwischen den Schichtpaketen in beiden Formen, die sich in Änderungen der Tb—Tb Abstände widerspiegeln. Damit läßt sich die Metall-Metall-Bindung als Indikator für derartige schwache Bindungen benutzen. Die enge Verwandtschaft zu anderen Schichtstrukturen MX2 (M = Mo, Nb, Ta; X = S, Se, Te) und Ag2F, Hf2S und Ti2O wird diskutiert.Die Monohalogenide fügen sich wie alle bekannten Halogenide LnXn (n 〈 2) in das Konzept „Kondensierter Cluster“ ein. In diesem Konzept ist bei den Monohalogeniden der bislang höchste Kondensationsgrad für reduzierte Seltenerdhalogenide erreicht.
    Additional Material: 5 Ill.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 8
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Weinheim : Wiley-Blackwell
    Zeitschrift für anorganische Chemie 530 (1985), S. 43-59 
    ISSN: 0044-2313
    Keywords: Chemistry ; Inorganic Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Description / Table of Contents: Metal-rich Gadolinium Hydride HalidesPreparation, structures, and thermal behaviour of gadolinium hydride halides GdXHn (X = Cl, Br, I; 0.7 〈 n 〈 0.9) are described. The preparation is done by heating Gd, GdH2, and GdX3 in sealed Ta ampoules to 900°C and 950°C. The arrangement of the heavy atoms corresponds to the 3 slab (X—Gd—Gd—X) structures of ZrCl and ZrBr. Besides these, a new stacking variant containing only 2 slabs in the identity period (2s-GdBrH0·69 and 2s-GdIH0·80; nomenclature of niobium dichalcogenides) is found.
    Notes: Darstellung, Strukturen und thermisches Verhalten der Gadoliniumhydridhalogenide GdXHn (X = Cl, Br, I; 0,7 〈 n 〈 0,9) werden beschrieben. Sie werden durch Erhitzen von Gd, GdH2 und GdX3 in verschweißten Ta-Ampullen auf 900°C bzw. 950°C dargestellt. Die Anordnung der Schweratome entspricht der in ZrCl bzw. ZrBr mit der Stapelung von drei X—Gd—Gd—X Schichtpaketen innerhalb der Identitätsperiode. Daneben wird eine neue Strukturvariante mit der Stapelung von nur zwei Schichtpaketen X—Gd—Gd—X gefunden (2s-GdBrH0,69 bzw. 2sGdIH0,80; Bezeichnung in Anlehnung an die Nomenklatur der Strukturpolymorphen bei Niobdichalkogeniden).
    Additional Material: 2 Ill.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 9
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Weinheim : Wiley-Blackwell
    Zeitschrift für anorganische Chemie 550 (1987), S. 50-56 
    ISSN: 0044-2313
    Keywords: Chemistry ; Inorganic Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Description / Table of Contents: Gadoliniumhydridehalides - on the Absorption and Desorption of HydrogenThe phases described as LnX (Ln = Lanthanoid, X = Cl, Br) regularly contain hydrogen. All attempts to lose the hydrogen by heating GdXHnin sealed Ta ampoules under vacuum or in Pt capsules, these under oxygen, yield GdX3and Gd. The results hold for the corresponding phases of all other rare-earth metals. GdXHn has a range of homogeneity with an upper limit n = 1 and lower limits n = 0.72 (X = Cl)and n = 0.67 (X = Br). The metallic graphite-like phases reversibly react with hydrogen to form translucent GdXH2. A gap of miscibility is found between GdXH and GdXH2.
    Notes: Die als Monohalogenide LnX (Ln = Lanthanoide, X = Cl, Br) beschriebenen Phasen enthalten stets Wasserstoff. Versucht man, den Wasserstoff aus GdXHn vollständig zu entfernen, indem man Proben in zugeschweißten Ta-Ampullen im Vakuum bzw. in Pt-Kapseln, diese unter Sauerstoff, erhitzt, so erhält man Rückstände aus GdX3und Gd. Die Ergebnisse lassen sich auf die entsprechenden Verbindungen der anderen Seltenerdmetalle übertragen. GdXHnweist ein Homogenitätsgebiet mit der oberen Phasengrenze n = 1 und der unteren Grenze n = 0.72 (für X = Cl) bzw. n = 0,67 (X = Br) auf. Diese metallischen, graphitfarbenen Stoffe können reversibel unter Bildung der durchsichtigen Verbindungen GdXH2hydriert werden. Zwischen GdXH und GdXH2besteht eine Mischungslücke.
    Additional Material: 1 Ill.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 10
    ISSN: 0044-2313
    Keywords: Gadolinium carbide fluoride ; condensed clusters ; crystal structure ; Chemistry ; Inorganic Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Description / Table of Contents: The First Gadolinium Carbide Fluoride: Gd2CF2Gd2CF2, the first gadolinium carbide fluoride is prepared by reaction of stoichiometric amounts of GdF3, Gd, and C at 1250°C in sealed Ta-capsules. It is isotypic with Gd2CBr2 (space group P3m1; a = 373.11(4) and c = 642.5(1) pm). The Gd atoms surround the C atoms octahedrally. Such Gd6C octahedra are condensed via edges to form octahedral sheets, which are separated by double slabs of F-- ions.
    Notes: Mit Gd2CF2 konnte erstmals ein Gadoliniumcarbidfluorid dargestellt werden. Man erhält Gd2CF2 durch Reaktion von stöchiometrischen Mengen GdF3, Gd und C bei 1250°C in verschweißten Ta-Ampullen. Es ist isotyp mit Gd2CBr2 (Raumgruppe P3m1; a = 373,11(4) und c = 642,5(1) pm). Die C-Atome sind von Gd-Atomen oktaedrisch umgeben. Diese Gd6C-Oktaeder sind zweidimensional zu Oktaederschichten kondensiert, die durch F---Doppelschichten voneinander getrennt sind.
    Additional Material: 2 Ill.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...