Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

7,698,493 hits in 0.571 seconds
Refine your search
Collection
Keywords
Years
Select All   Deselect All   Toggle Selection   Add To Mindlist   Mail Export   File Export
1.
PAPER (OA)
Eine ökonomische Begründung der Nachhaltigkeit (2004)
Kassel: Universität Kassel, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Publication Date: 2017-02-18
Description: Der vorliegende Beitrag diskutiert die Frage, wie das im Konzept der nachhaltigen Entwicklung angelegte Prinzip inter- und intragenerationeller Gerechtigkeit erstens begründet und zweitens näher bestimmt werden kann. Die Begründungsfrage wird dabei mit einer Anlehnung an Kant beantwortet, d.h. mit einer Berufung auf die normative Vernunft, die über eine rein instrumentelle Vernunft ("ökonomische Rationalität") hinausgehen muss. Zur Konkretisierung von Gerechtigkeit im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit wird ein Konzept ökologischer Grundrechte vorgeschlagen.|This paper analyses the question how inter- and intragenerational justice inherent in the concept of sustainable development can be founded and defined. The question of founding is answered by a Kantian approach, i.e. by referring to the normative reason instead of pure instrumental rationality. To define justice in the context of sustainability, a concept of ecological basic rights is suggested.
Keywords: ddc:330 ; Nachhaltigkeit ; Gerechtigkeit ; ökologische Grundrechte ; Nachhaltige Entwicklung ; Gerechtigkeit ; Generationenbeziehungen ; Rationalismus ; Grundrecht
Repository Name: EconStor: OA server of the German National Library of Economics - Leibniz Information Centre for Economics
Language: deu
Type: doc-type:workingPaper
2.
PAPER (OA)
Die Wirtschaft in der Bibel (2004)
Kassel: Universität Kassel, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Publication Date: 2017-02-18
Description: Charles L. Griswold Jr. (1999, 26) legt seiner bemerkenswerten Studie über den Beitrag von Adam Smith zur Aufklärung das nach seinen Worten auf Platon zurückgehende Interpretationsprinzip der "charity" zu Grunde, das bei aller Zeitbedingtheit und aller gedanklichen Weiterentwicklung im Laufe des Lebens letztlich von einem organischen Zusammenhang der verschiedenen Texte eines Autors – in seinem Falle also von A. Smith - ausgeht. Ein solches Prinzip der hermeneutisch unterstellten "Sinneinheit" bei aller Kontextualität der einzelnen Schriften scheint mir auch für die Lektüre und Interpretation der Bibel sinnvoll, denn es hilft, zwei gleichermaßen unfruchtbare Extrempositionen zu vermeiden: Zum einen verfällt man so nicht der Verlockung des unmittelbaren "biblizistischen" Zugriffs auf einzelne Textstellen, die dann ohne Rücksicht auf den zeitlichen und inhaltlichen Kontext und die Architektur unterschiedlicher Gesichtspunkte, die jeweils zur Geltung kommen, als unmittelbare Rezepte für die Ausgestaltung individuellen Lebens und kollektiven Zusammenlebens herauspräpariert und unmittelbar angewendet werden (sollen). Zugleich erliegt man auch nicht der umgekehrten Gefahr, die verschiedenen biblischen Texte einfach als beliebige historische Dokumente aufzufassen, denen über den jeweiligen konkreten Anlass keinerlei generelle Bedeutung zukommt; gegen eine solche historisierende Auflösung in kontingentes Archivmaterial spricht schon die Tatsache, dass es sich ja bei der Bibel um einen Kanon bestimmter ausgewählter Texte handelt, die einen besonderen Status beanspruchen: Über den jeweils konkreten Anlass hinaus wird also etwas allgemein Gültiges gesagt, "wie es denn geschrieben steht", aber was das in der konkreten historischen Situation bedeuten kann, muss jeweils neu bestimmt
Keywords: ddc:330 ; Religion ; Wirtschaftsordnung ; Solidarität ; Soziale Marktwirtschaft
Repository Name: EconStor: OA server of the German National Library of Economics - Leibniz Information Centre for Economics
Language: deu
Type: doc-type:workingPaper
3.
PAPER (OA)
Evaluation von Mini- und Midijobs sowie Arbeitslosengeld II: Methodische Grundprobleme und Lösungsansätze (2004)
Kassel: Universität Kassel, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Publication Date: 2017-02-18
Description: Die Hartz-Gesetze I-IV zielen insbesondere auf die Verkürzung der Dauer der Arbeitslosigkeit durch vermehrte Abgänge aus Arbeitslosigkeit ab. Bereits wenige Monate nach Einführung der Hartz-Instrumente wurde über Erfolge und Misserfolge in der Politik und Öffentlichkeit berichtet – in der Regel auf der Basis absoluter und relativer Zahlen. In diesem Beitrag werden exemplarisch am Beispiel der Mini- und Midijobs sowie des Arbeitslosengeldes II die Probleme der Evaluation und Lösungsansätze auf der Mikro- und Makroebene verdeutlicht. Es zeigt sich, dass eine Erfolgsbeurteilung immer den Bezug zu einer Kontrollgruppe benötigt – ansonsten ist keine Aussage zum Erfolg einer Maßnahme möglich. Da diese dem internationalen Standard entsprechende Evaluationskultur in Deutschland unterentwickelt ist, wird eine Gesetzesinitiative formuliert, die u.a. einen jährlichen Evaluationsbericht an das Parlament beinhaltet.
Keywords: ddc:330 ; Arbeitsmarktpolitik ; Reform ; Wirtschaftspolitische Wirkungsanalyse ; Ungeschützte Beschäftigung ; Arbeitslosenversicherung ; Deutschland
Repository Name: EconStor: OA server of the German National Library of Economics - Leibniz Information Centre for Economics
Language: deu
Type: doc-type:workingPaper
4.
PAPER (OA)
Inflationsdifferenzen im Euro-Raum: Eine Bestandsaufnahme (2004)
Kassel: Universität Kassel, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Publication Date: 2017-02-18
Description: In einer Währungsunion sind Inflationsdifferenzen zwischen den Mitgliedsländern gleichbedeutend mit Veränderungen des realen Wechselkurses. Dies mag erklären, warum in jüngerer Vergangenheit die Inflationsdifferenzen innerhalb der Europäischen Währungsunion verstärkte Aufmerksamkeit in der akademischen Literatur gefunden haben. Der vorliegende Beitrag unternimmt eine Bestandsaufnahme der diesbezüglichen Diskussion. Nach einer kurzen Darstellung der Fakten wird gezeigt, dass die traditionellen Argumente "Preiskonvergenz" und "Balassa-Samuelson-Effekt" die beobachteten Inflationsunterschiede nicht hinreichend erklären können. Anhand eines neu-keynesianischen Makromodells werden strukturelle Unterschiede in den beteiligten Volkswirtschaften als Ursache für die Inflationsdifferenzen erläutert. Im Einzelnen sind dies länderspezifische Schocks in der Güternachfrage, die asymmetrische Wirkungsweise der Euro/Dollar-Entwicklung und die asymmetrische Wirkungsweise der einheitlichen Geldpolitik.
Keywords: F41 ; F33 ; E31 ; ddc:330 ; Europäische Währungsunion ; Inflationsdifferenzen ; Balassa-Samuelson-Effekt ; Neu-keynesianische Makroökonomik ; Inflationsrate ; Inflationskonvergenz ; Kaufkraftparität ; Balassa-Samuelson Effekt ; Ungleichgewichtstheorie ; Europäische Wirtschafts- und Währungsunion ; Schätzung ; Theorie ; EU-Staaten
Repository Name: EconStor: OA server of the German National Library of Economics - Leibniz Information Centre for Economics
Language: deu
Type: doc-type:workingPaper
5.
PAPER (OA)
New Economic Geography (2004)
Kassel: Universität Kassel, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Publication Date: 2017-02-18
Description: The standard model of New Economic Geography (NEG) presents a synthesis of polarization and neo-classical theories. Within a monopolistic competition framework it aims to explain processes of concentration and deconcentration of manufacturing in a two-sector economy. In this paper the effects of several assumptions of spatial agglomeration processes are addressed. In particular, we investigate the effects of transport costs for agricultural goods, spatial spillovers, the presence of non-tradable services and limited mobility of the labour force. It becomes clear that the tendency towards deconcentration of manufacturing is more marked the higher the transport costs for agricultural goods, the stronger the positive spillovers across the regions, the more income spent on services, the more limited the mobility of the labour force.|Das Grundmodell der NÖG stellt eine Synthese zwischen der Polarisationstheorie und der Neoklassik dar. In methodisch sehr anspruchsvoller Weise werden (De-) Konzentrationstendenzen der Industrieproduktion erklärt. Hierbei werden jedoch eine Reihe von einschränkenden Annahmen getroffen, die in Widerspruch zur Realität stehen. In diesem Beitrag werden einige von ihnen aufgehoben und ihre Auswirkungen auf räumliche Agglomerationsprozesse untersucht. Im Einzelnen handelt es sich um Transportkosten für Agrargüter, räumliche Überschwappeffekte, die Existenz von nicht handelbaren Dienstleistungen und eine eingeschränkte Mobilität der Arbeitskräfte. Dabei zeigt sich, dass eine Tendenz zur Dekonzentration der Produktion umso ausgeprägter ist, je höher die Transportkosten für Agrargüter sind, je mehr positive Spillovers zwischen den Regionen vorhanden sind, je stärker das Einkommen zum Kauf von Dienstleistungen verwendet wird, je eingeschränkter die räumliche Mobilität der Arbeitskräfte ist.
Keywords: R10 ; R12 ; ddc:330 ; Neue Ökonomische Geographie ; Transportkosten ; nicht handelbare Dienstleistungen ; Spillovers ; New Economic Geography ; transport costs ; non-tradable services ; spillovers ; Neue ökonomische Geographie ; Transportkosten ; Spillover-Effekt ; Nicht-handelbares Gut ; Theorie
Repository Name: EconStor: OA server of the German National Library of Economics - Leibniz Information Centre for Economics
Language: eng
Type: doc-type:workingPaper
6.
PAPER (OA)
The Economic Effects of Human Rights (2004)
Kassel: Universität Kassel, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Publication Date: 2017-02-18
Description: Economists are often skeptical concerning the economic effects of various forms of human rights: it has been argued that basic human rights can make the legal system less efficient but also that extensive social rights are incompatible with market economies. It is argued here that basic human rights are a precondition for other kinds of rights such as property and civil rights and that they are thus efficiency-enhancing. Four different groups of rights are identified. It is asked what effects they have on welfare and growth. The transmission channels through which the different rights affect welfare and growth are identified by estimating their effects on investment in both physical and human capital and overall productivity. Basic human rights have indeed a positive effect on investment, but do not seem to contribute to productivity. Social or emancipatory rights, in turn, are not conducive to investment in physical capital but do contribute to productivity improvements. None of the four groups of rights ever has a significant negative effect on any of the economic variables here included.
Keywords: P14 ; O57 ; H41 ; K10 ; H73 ; O11 ; P51 ; ddc:330 ; Grundrecht ; Menschenrechte ; Sozialrecht ; Investition ; Bildungsinvestition ; Wirtschaftswachstum ; Schätzung ; Wohlfahrtseffekt ; Welt
Repository Name: EconStor: OA server of the German National Library of Economics - Leibniz Information Centre for Economics
Language: eng
Type: doc-type:workingPaper
7.
PAPER (OA)
Globale Einkommensdisparitäten und -polaritäten (2004)
Kassel: Universität Kassel, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Publication Date: 2017-02-18
Description: Die These, die neuere Globalisierung der sozioökonomischen Beziehungen habe die kontinuierliche, erweiterte Reproduktion sozialer Ungleichheit hervorgebracht, ist nur bedingt haltbar. Tatsächlich begann, nachdem noch um das Jahr 1000 die Durchschnittseinkommen in den verschiedenen Weltregionen annähernd gleich gewesen waren, bereits in der ersten Hälfte des zweiten Jahrtausends eine allmähliche Auseinanderentwicklung. Im Zuge der militärisch gestützten Expansion Europas in Übersee setzte sich der Prozess der Disparitätsverstärkung zunächst mit mäßiger Geschwindigkeit fort, beschleunigte sich dann aber nach der marktökonomischindustriellen Revolution erheblich. Die Verdichtung der transnationalen Netzwerke in der Endphase des 20. Jahrhunderts hat also keineswegs die sich beschleunigende Reproduktion sozialer Ungleichheit erst ins Leben gerufen, sondern lediglich einen bereits lange in Gang befindlichen Prozess noch einmal verstärkt. Die Ansätze zur Erklärung dieses Prozesses zeichnen sich durch sehr unterschiedliche Reichweite aus: Am einen Ende des Spektrums stehen vergleichende Analysen der die Leistungsfähigkeit einzelner Nationen(gruppen) beeinflussenden Faktoren, am anderen der von Diamond präsentierte Rekurs auf das sozialökologische Bedingungsgefüge der neolithischen Revolution. Die zweifelsfrei erkennbare kausale Relevanz der marktökonomischen Eskalationsdynamik legt jedoch die Schlussfolgerung nahe, dass mit einer Umkehr des Trends der Disparitätszunahme nicht zu rechnen ist, solange der Wirkungsbereich der von sozialen Verpflichtungen entbundenen Marktkräfte eher ausgeweitet als beschränkt und kontrolliert wird.
Keywords: ddc:330 ; Einkommensverteilung ; Globalisierung ; Wirtschaftsgeschichte ; Welt
Repository Name: EconStor: OA server of the German National Library of Economics - Leibniz Information Centre for Economics
Language: deu
Type: doc-type:workingPaper
8.
PAPER (OA)
Regionale Produktionsfunktionen mit Spillover-Effekten für Deutschland (2004)
Kassel: Universität Kassel, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Publication Date: 2017-02-18
Description: Gegenstand dieses Artikels ist die Berechnung einer Translog-Produktionsfunktion für Gesamtdeutschland, die mit der endogenen Wachstumstheorie theoretisch fundiert wird. Die räumlich-ökonometrische Schätzung zeigt, dass die einbezogenen Produktionsfaktoren einen signifikanten positiven Effekt auf den Output ausüben. Die Wissensspillover sind relativ schwach ausgeprägt. Insbesondere ostdeutsche Regionen weisen geringe Überschwappeffekte auf. Aufgrund einer fehlenden Internalisierung von Wissensspillovern ließe sich ein staatliches Eingreifen begründen. Die Grenzproduktivitäten von Arbeit und Humankapital streuen relativ stark, was eine weitere Flexibilisierung von Tarifverträgen nahelegt. Zudem scheint das Humankapital in einigen peripheren Regionen aufgrund des Zuzugs von Hochqualifizierten in Agglomerationsräume knapp geworden zu sein. Allensche Substitutionselastizitäten belegen, dass indirekte Effekte einer Investitionsförderung auf die Beschäftigung und von einigen Beschäftigungsmaßnahmen auf die Kapitalintensität bestehen.|This paper examines a translog production function for Germany, which is based on endogenous growth theory. The spatial econometric estimation of this function shows that involved factors of production have a significant positive effect on the output. The knowledge spillovers are quite weak, especially in East German regions. Because individuals do not internalize spillovers, a governmental intervention could be founded. Marginal products of labor and human capital vary, so wage agreements should be more flexible. Some peripheral regions seem to be short of human capital because many high skilled workers move away from there. Allen's partial elasticities of substitution show indirect effects of investment promotion on employment and of some job creation programs on capital-labor ratio.
Keywords: E23 ; C21 ; R58 ; R11 ; ddc:330 ; Spillover-Effekte ; Regionale Produktionsfunktion ; räumliche Ökonometrie ; Spillovers ; Regional Production Function ; Spatial Econometrics ; Produktionsfunktion ; Region ; Spillover-Effekt ; Neue Wachstumstheorie ; Schätzung ; Deutschland
Repository Name: EconStor: OA server of the German National Library of Economics - Leibniz Information Centre for Economics
Language: deu
Type: doc-type:workingPaper
9.
PAPER (OA)
Improving Credibility by Delegating Judicial Competence: The Case of the Judicial Committee of the Privy Council (2004)
Kassel: Universität Kassel, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Publication Date: 2017-02-18
Description: It is argued that government credibility is an important resource and that it can be improved by delegating decision-making competence beyond the nation-state. It is hypothesized that such delegation should result in higher income and growth. Some former British colonies retained the Judicial Committee of the Privy Council as their final court of appeals even after independence. This court is thus taken as a natural experiment to test our hypothesis. It turns out that retaining the jurisdiction is indeed significant for explaining economic growth.
Keywords: P51 ; K11 ; H11 ; O57 ; N40 ; K41 ; ddc:330 ; Credibility ; Delegation of Competence ; Judicial Independence ; Economic History ; Judicial Committee of the Privy Council ; Justiz ; international ; Wirtschaftswachstum ; Wirtschaftsgeschichte ; Commonwealth ; England
Repository Name: EconStor: OA server of the German National Library of Economics - Leibniz Information Centre for Economics
Language: eng
Type: doc-type:workingPaper
10.
PAPER (OA)
Optimal Monetary Policy in the Presence of Pricing-to-Market (2005)
Kassel: Universität Kassel, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Publication Date: 2017-02-18
Description: This paper presents a general-equilibrium framework to revisit the issues of optimal monetary policies and international policy coordination in a two-country model, focusing on the role of a pricing-to-market (PTM) policy by firms. Both countries may be different with respect to PTM. Using the set-up developed by Corsetti and Pesenti (2001a) and Betts and Devereux (2000a,b), we show that (i) for a given Foreign monetary stance, a Home monetary expansion is beneficial for both countries only if Home PTM is at an intermediate range; (ii) in a world Nash equilibrium Home and Foreign welfare are bell-shaped in the degrees of PTM; (iii) relative welfare crucially depends on the degrees of PTM; (iv) there is a welfare gain from cooperation even in the cases of no and full PTM.
Keywords: E40 ; F42 ; F41 ; ddc:330 ; pricing to market ; terms of trade ; international coordination of monetary policies ; Geldpolitik ; Internationale wirtschaftspolitische Koordination ; Allgemeines Gleichgewicht ; Zwei-Länder-Modell ; Exchange rate pass-through ; Terms of Trade ; Nash-Gleichgewicht ; Wohlfahrtseffekt ; beggar-thy-neighbour
Repository Name: EconStor: OA server of the German National Library of Economics - Leibniz Information Centre for Economics
Language: eng
Type: doc-type:workingPaper